Skip to content

2013 | Unterstützer | Destekleyenler | supporter

DANKE Euch! | von Dogan Akhanli
Liebe Freundinnen und Freunde,

sehr gerne hätte für jeden Einzelnen von Euch einen handschriftlichen Brief verfasst und darin meine Gedanken zum Ausdruck gebracht. Sehr gerne hätte ich jeden Einzelnen von Euch persönlich erzählt, welche Gefühle mich in den Tagen um den Prozess bewegten, als ich Eurer großartiges Engagement in Istanbul und hier in Köln erleben durfte.

weiter | Türkçe

_______________________________________
Protestnoten, Offene Briefe, Solidaritätsbekundungen für Doğan Akhanlı:

Pressemitteilung vom 31.07.2013 | Pressefach: Bündnis 90/Die Grünen | Verfahren gegen Dogan Akhanli muss umgehend eingestellt werden

Zur Wiedereröffnung des Verfahrens gegen den türkischen Schriftsteller und Aktivisten Dogan Akhanli erklärt Cem Özdemir, Bundesvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:

“Der in Köln lebende Schriftsteller Dogan Akhanli, der sich für eine offene Aufarbeitung des Völkermords an den Armeniern in der Türkei einsetzt, wird seit 1989 durch eine offensichtlich politisch motivierte türkische Justiz schikaniert. Trotz eines Freispruchs in einem früheren Prozess, in dem Dogan Akhanli eines Raubmordes beschuldigt wurde, hat die türkische Staatsanwaltschaft das Verfahren heute wiedereröffnet.

weiter
_______________________________________

2010 | Unterstützer | Destekleyenler | supporter

_______________________________________

Dank an die Freundinnen und Freunde | 11.1.2011 |
von Doğan Akhanlı

_______________________________________


Deutsch Türkische Nachrichten, 8.1.2011
Akhanli: “Kann immer noch nicht glauben, dass ich in Sicherheit bin”
Der deutsch-türkische Schriftsteller ist aus der Türkei zurückgekehrt. Die türkischen Behörden zeigten dabei, dass es noch ein weiter Weg zu den internationalen Standards ist. Aber Akhanli sieht dennoch Veränderungen in seinem ehmaligen Heimatland, wie er in einem WDR-Interview sagt.
[… …]
>> MEHR


Hagalil, 8.1.2011
Doğan Akhanli wieder in Köln

Doğan Akhanli, deutsch-türkischer Schriftsteller und Menschenrechtsaktivist, ist am Donnerstag, den 6.01.2011, wieder in Köln angekommen. Selbst bei seiner Ausreise wurde der für vier Monate willkürlich in türkischer Haft gehaltene Schriftsteller drangsaliert: Ursprünglich wollte er einen Tag früher Istanbul verlassen, Grenzbeamte ließen ihn jedoch nicht ins Flugzeug einsteigen, weil sein Visum abgelaufen sei. In Köln wurde er von zahlreichen Freunden empfangen [… …]
>> MEHR


Die Linke, Landtagsfraktion NRW, 6.1.2011
Menschenrechts-Aktivist Dogan Akhanli wieder in Köln!
Dogan Akhanli, Menschenrechts-Aktivist und Schriftsteller aus Köln, ist nach seiner Freilassung durch ein Istanbuler Gericht wieder zurück in seiner Heimat Köln. [… …]

Hamide Akbayir, deutsch-kurdische Landtagsabgeordnete der LINKEN in NRW, erklärt zur Rückkehr von Akhanli: „Unsere Landtagsfraktion freut sich sehr über die Rückkehr von Akhanli nach Deutschland. [… …]
>> MEHR


”12 Eylül 1980”, 29.12.2010
Doğan Akhanlı ve Hatırlamak… Ama nasıl?

Son zamanlarda büyük kitlelere ulaşan TV dizilerinin ve filmlerin de yardımıyla bir “hatırlama kültürü” modası başladı. Her sezon bir kanalda bir “dönem” dizisi, veya sinemalarda bol ağla(t)maklı, ‘güzel çocukların’, ‘güzel rüyalarının’ fon oluşturduğu, aslında ya aile dramı ya da bir aşk hikayesi anlatan filmler izliyoruz. Popüler konular en çok 68 kuşağı, 78 kuşağı, zaman zaman da 6-7 Eylül olayları. Toplum olarak bu diziler ve filmler sayesinde neyi hatırladığımızı bilen var mı? [... ...]
>> BURAYA TIKLAYIN


Peter Bach / Internationale Delegation der ProzessbeobachterInnen, 21.12.2010
Dogan Akhanli ist wieder frei! – Bericht von einer erfolgreichen Solidaritätsreise

Köln/Istanbul. Mindestens 30 Menschen waren wir, die zu Dogans Akhanlis Prozess am 8. Dezember nach Istanbul gereist waren. Aber es kamen noch viele Freunde und Unterstützer Dogans aus der Türkei dazu. Die ersten waren schon am Montagvormittag auf der Pressekonferenz mit den türkischen Medien beim türkischen Journalistenverband: 2 Fernsehkameras, viele Mikrofone. Die Vorsitzende des Journalistenverbandes, der Vorsitzende des Penclubs in der Türkei, ein Freund und ein Rechtsanwalt Dogans gaben Auskunft zur Inhaftierung und zum Prozess. [... ...]
>> MEHR


Qantara, 10.12.2010
Without Mercy

The German-Turkish writer Dogan Akhanli has just been released from his Istanbul prison cell, but the story of his imprisonment, as retold here by Kai Strittmatter, reads like an unbelievable tale about the cruel absurdities of the Turkish judiciary [… …]
>> MEHR


Cem Özdemir, 7.12.2010
Zum Auftakt des Prozesses gegen den deutsch-türkischen Schriftsteller Dogan Akhanli am 8. Dezember in Istanbul, erklärt Cem Özdemir, Bundesvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:

“Seit inzwischen vier Monaten wird der deutsch-türkische Autor Dogan Akhanli mit offensichtlich konstruierten Vorwürfen im Hochsicherheitsgefängnis von Tekirdag festgehalten. Er soll 1989 angeblich an einem Raubüberfall mit Todesfolge beteiligt gewesen sein. Doch sind die Verdachtsmomente gegen ihn sowohl aufgrund fehlender Beweise als auch entlastender Zeugenaussagen entkräftet. [… …]
>> MEHR


Sevim Dağdelen / Die LINKE im Bundestag, 7.12.2010
Presseerklärung: Für die sofortige Freilassung von Doğan Akhanli

Anlässlich des morgen in Istanbul beginnenden Prozesses gegen den deutsch-türkischen Schriftsteller Dogan Akhanli fordert die Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der Deutsch-Türkischen Parlamentariergruppe Sevim Dağdelen die sofortige Freilassung von Akhanli. „Dieser Schauprozess muss sofort eingestellt werden, weil er sich auf unter Folter erzwungene Zeugenaussagen stützt”, so Dağdelen. [… …]
>> MEHR


25.11.2010
Akademie der Künste protestiert gegen die Inhaftierung des Schriftstellers Doğan Akhanlı
Dem Schriftsteller und Menschenrechtler Doğan Akhanlı droht in der Türkei eine lebenslange Haft. Er wird beschuldigt, 1989 an einem Raubüberfall in Istanbul beteiligt gewesen zu sein. Ehemalige Zeugen haben nach seiner Verhaftung im August dieses Jahres bestätigt, dass Akhanli seinerzeit Aussagen unter Folter abgepresst worden waren.
(>> ERKLÄRUNG HIER LESEN)


Bochum alternativ, 19.11.2010
Solidarität mit Dogan Akhanli

Die Bochumer Initiative Radio El Zapote unterstützt die Online-Petition und Unterschriftenkampagne für den Menschenrechtsaktivisten, Publizisten und Schriftsteller Dogan Akhanli, denn: “Gerechtigkeit ist unteilbar!” In einer Erklärung von Radio El Zapote heißt es: “Immer wieder erscheint die türkische Justiz, die eng mit einer Militär(un)rechtsprechung verzahnt ist, im Focus der kritischen Öffentlichkeit. [... ...]
>> MEHR


: antifaschistische nachrichten, Nr. 23/2010
Veranstaltung in Köln: Freiheit für Dogan Akhanli

Köln . Wenn sich Solidarität und die Gewissheit, füreinander einzustehen, mit Händen greifen lassen, wird auch eine Veranstaltung in kahlen Räumlichkeiten zum eindrucksstarken Erlebnis. So war es am 31.10. in Köln, im neu eröffneten Rautenstrauch-Joest-Museum in der Innenstadt. 450 Menschen im völlig überfüllten Saal erlebten drei Stunden, die Mut machten und die Versammelten zu einer Gemeinschaft verbanden. [… …]
>> MEHR


Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Stadtverband Köln, setzt sich im Fall Doğan Akhanlı mit Protestschreiben an den türkischen Justizminister, den Botschafter der Türkei in Berlin und an Außenminister Guido Westerwelle für “die sofortige Entlassung aus der Haft” ein.

Protestschreiben (>>PDF, HIER LESEN)

Auch der GEW Landesverband Bremen hat einen Solidaritätantrag angenommen.

(>>PDF, HIER LESEN)


Der Vorstand des P.E.N.-Zentrums deutschsprachiger Autoren im Ausland (vormals Exil-P.E.N.) unterstützt die Kampagne zur Freilassung Doğan Akhanlıs. Der Sekretär des P.E.N.-Zentrums deutschsprachiger Autoren im Ausland, Hans-Christian Oeser, wendet sich mit einem Schreiben an den Ministerpräsident der Türkei, Recep Tayyip Erdoğan. Auf der Homepage wird um weitere Unterstützung gebeten.

(>>HIER LESEN)


Solidaritätsbotschaft des griechischen Musikkünstlers Jannis Karis und seiner Band “Prosechos” für Doğan Akhanlı

(>>HIER LESEN)



Die Gesellschaft für bedrohte Völker hat eine Kampagne für die sofortige Freilassung von Dogan Akhanlis gestartet. (>>HIER LESEN)



Der Oberbürgermeister der Stadt Köln, Jürgen Roters, setzt sich mit einem Brief an seinen Istanbuler Amtskollegen Kadir Topbaş für den Kölner Autor Doğan Akhanlı ein.

(>>PDF, HIER LESEN)

(>>HIER LESEN)



Der  Kölner Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS) in ver.di hat seine Solidarität mit dem Kölner Schriftsteller Doğan Akhanlı bekundet.


Prof. Dr. Raphael Gross, Direktor des Fritz Bauer Instituts, des Jüdischen Museums Frankfurt und des Leo-Baeck-Instituts London, hat in einem Schreiben an Außenminister Guido Westerwelle seine Sorge um den deutsch-türkischen Schriftsteller Doğan Akhanlı zum Ausdruck gebracht.

(>>HIER LESEN)


Die Initiativgruppe Griechische Kultur in der Bundesrepublik Deutschland e.V. (POP) erklärt sich in ihrem aktuellen Newsletter “POP-Info” mit Doğan Akhanlı solidarisch.

(>>HIER LESEN)


Die Arbeitsgruppe Anerkennung: gegen Genozid (AGA) hat gegen die Verhaftung Doğan Akhanlıs protestiert und sich schriftlich an den Justizminister der Türkei und das Europäische Parlament gewandt. Auf der Internetseite stehen ausführliche Informationen zu Doğan Akhanlı und dem Fall in Deutsch und Englisch bereit.

(>>HIER LESEN)

Brief an den Justizminister der Türkei (>>PDF, HIER LESEN)

Brief an die Türkische Botschaft (>>PDF, HIER LESEN)

Brief an Heidi Hautala, EU-Parlament (>>PDF, HIER LESEN)


Der Kölner Verein Öffentlichkeit gegen Gewalt fordert in einem Offenen Brief an das Auswärtige Amt die sofortige Freilassung Doğan Akhanlıs.

(>>HIER LESEN)


Zahlreiche österreichische Autorinnen und Autoren, Verlage und Organisationen haben auf der Seite des Literaturhauses Wien ein Protestnote gegen die Inhaftierung des Kölner Autors Doğan Akhanlı unterzeichnet.

(>>HIER LESEN)


Der in Frankfurt ansässige Verein der Völkermordgegner e.V. hat eine öffentliche Erklärung mit dem Titel “Dogan Akhanli ist kein Krimineller! Er ist ein Schriftsteller und Humanist, ein Menschenretaktivist!” herausgegeben.

(>>DOC, HIER LESEN)



Die Deutsch-Armenische Gesellschaft solidarisiert sich mit einer öffentlichen Erklärung auf ihrer Internetseite mit Doğan Akhanlı:
[...] Natürlich hat jeder Staat das Recht und die Pflicht Straftaten aufzuklären und die Täter ihrer gerechten Strafe zuzuführen. In diesem Fall jedoch beschleicht einen der Verdacht, ob nicht ein aufrechter Demokrat für seine “Unbotmäßigkeiten” büßen soll. Hoffentlich irren wir uns. [...]
(>>HIER LESEN)


Die internationale Else Lasker-Schüler-Gesellschaft hat sich per E-Mail an das Türkische Generalkonsulat in Köln-Hürth und das Türkische Justizministerium gewandt.

(>>HIER LESEN)



In einem gemeinsamen Brief an Bundesaußenminister Westerwelle machen sich die beiden Kölner Abgeordneten von Bündnis 90 / Die Grünen, Volker Beck und Kerstin Müller, für die Freilassung von Dogan Akhanli stark.

Den Brief lesen (>>HIER KLICKEN)



Der Armenische Kulturverein in Hessen hat zum Fall Doğan Akhanlı eine Presseerklärung herausgegeben:

[...] Der AKV sichert dem Schriftsteller seine volle Solidarität zu und fordert die deutschen Behörden sowie das Berliner Außenministerium auf, unverzüglich aktiv zu werden und alle diplomatischen und rechtlichen Hebel in Bewegung zu setzen, um auf die Freilassung Akhanlis hin zu wirken. [...]

Presseerklärung lesen (DE) (>>PDF, HIER KLICKEN)


Das Komitee für Grundrechte und Demokratie e.V. fordert in Offenen Schreiben an das Türkische Generalkonsulat in Köln-Hürth und die Türkische Botschaft in Berlin die sofortige Freilassung Doğan Akhanlıs:

Brief an das Türkische Generalkonsulat (>>HIER LESEN)
Brief an die Türkische Botschaft (>>HIER LESEN)




Öffentliches Solidaritätsschreiben
des Vorstands der Armin T. Wegner Gesellschaft für Doğan Akhanlı an:

das Auswärtige Amt Berlin
das Justizministerium der Republik Türkei
das türkische Generalkonsulat in Köln
Rechtsanwalt Ilias Uyar, Köln
Rechtsanwalt Haydar Erol, Istanbul
das Rheinische JournalistInnen-Büro
den Kitab-Verlag, Wien / Klagenfurt

Den Brief lesen (>>HIER KLICKEN)

Foto von Akhanlı bei den Armin T. Wegner Tagen 2007 in der Begegnungsstäte Alte Synagoge in Wuppertal (>>HIER KLICKEN)


Das P.E.N.-Zentrum Deutschland und der Verband deutscher Schriftsteller (VS) in ver.di fordern in einer gemeinsamen Presseerklärung vom 30.08.10 “die sofortige Freilassung unseres Kollegen Doğan Akhanlı und die umgehende Einstellung des auf mehr als fragwürdigen Ermittlungen beruhenden Verfahrens gegen ihn”.

Presseerklärung (>>HIER LESEN) (>>PDF, HIER LESEN)

P.E.N. Almanya Merkezi ve Alman Yazarlar Birliği’nin ortak basın bildirisi (>>BURAYAN TIKLAYIN)


Offener Brief eines ehemaligen Mithäftlings Doğan Akhanlıs:

(>>DOC, HIER LESEN)



Das Allerweltshaus Köln e.V. hat in einem Offenen Brief an Außenminister Guido Westerwelle appelliert, “sich mit allen Ihren Möglichkeiten für die sofortige Freilassung von Dogan Akhanli einzusetzen.”

Offener Brief an Guido Westerwelle (>>HIER LESEN)


Der Geschäftsführer der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste, Christian Staffa, hat einen Offenen Brief an Guido Westerwelle verfasst:

[...] Selbstverständlich hat die türkische Justiz das Recht, zum besagten Raubüberfall aus dem Jahr 1980 zu ermitteln. Allerdings erwarten wir, dass das Auswärtige Amt dafür Sorge trägt, dass Dogan Akhanli als deutscher Staatsangehöriger dahingehend geschützt wird, dass er ein rechtsstaatliches Verfahren erhält. [...]

Den Offenen Brief an Guido Westerwelle (>>HIER LESEN)

Den Offenen Brief an Guido Westerwelle (>>AUF DER WEBSITE LESEN)



Der Zentralrat der Armenier in Deutschland (ZAD) fordert in einer Presseerklärung die sofortige Freilassung des Autors Doğan Akhanlı.
(>>ARTIKEL LESEN)



Medico International hat auf seiner Internetseite einen Dringenden Appell veröffentlicht:

Ein dringender Appell
Freiheit für Dogan Akhanli

[...] Gemeinsam mit dem Kölner Verein „Recherche International“, den Schriftstellern Edgar Hilsenrath, Günter Wallraff u. a. fordert medico international die sofortige Freilassung von Dogan Akhanli. [...]

Appell auf der Internetseite (>>HIER LESEN)



Der Bundesvorstand der Vereinigung Demokratischer Juristinnen und Juristen hat mit einem Schreiben an das Auswärtige Amt und an die türkische Botschaft in Berlin die sofortige Freilassung Doğan Akhanlıs gefordert.

Aus dem Brief an den Türkischen Botschafter in Berlin:

“[Der] Verfahrensablauf hat bei uns als Vereinigung von Juristinnen und Juristen tiefes Befremden ausgelöst. Wir anerkennen selbstverständlich bei der Verfolgung von Straftaten das Ermittlungsrecht der türkischen Ermittlungsbehörden.

[....] Allerdings halten wir es nicht mit rechtsstaatlichen Grundsätzen für vereinbar, wenn die Staatsanwaltschaft nicht unverzüglich und vollständig auch entlastendes Beweismaterial in die Akten aufgenommen und für die Haftprüfung zur Verfügung gestellt haben sollte. Solche Praxis wäre mit einem demokratischen Gemeinwesen unvereinbar.

[....] Angesichts der uns derzeitig bekannten Beweislage halten wir die Fortdauer der Haft gegen Dogan Akhanli für nicht vertretbar und fordern seine sofortige Freilassung. [....]”

Brief an den Türkischen Botschafter in Berlin (>>HIER LESEN)

Brief an Außenminister Guido Westerwelle (>>HIER LESEN)

Almanya Demokrat Hukukçular Birliği, Alman Dışişleri Bakanlığı’na ve Berlin’deki Türk Büyükelçiliği’ne göndermiş olduğu bir yazı ile Doğan Akhanlı’nın hemen serbest bırakılmasını istedi. (>>BURAYA TIKLAYIN)


Prof. Dr. Norbert Mecklenburg (Universität zu Köln) & Prof. Dr. Zehra Ipşiroğlu (Universität Duisburg-Essen):

[...] In diesem Fall ist es besonders wichtig, in der Öffentlichkeit und in Appellen an die Verantwortlichen sowohl des türkischen wie auch des deutschen Staates nachdrücklich zu fordern, dass dieses höchstwahrscheinlich rechtswidrige Vorgehen gegen einen deutschen Staatsbürger sofort gestoppt wird, dass aufgeklärt wird, wie es dazu kommen konnte und dass die Schuldigen zur Rechenschaft gezogen werden, damit sie nicht noch mehr Unheil stiften. [...]
(>>HIER LESEN)


Sarkis Hatspanian, Eriwan (Armenien):
Doğan Akhanlı’ya Özgürlük!

[...] Henüz 28 yaşındayken kendisine reva görülen hapis ve işkenceleri tanımış olan Doğan’ın 53 yaşındayken de, aynı eziyet ve acılara yeniden uğratılmasına, tertemiz bir yürek taşıyan, ender rastlanan aydın bir insana karşı yapılan bu
insafsızlık ve haksızlığa karşı çıkan, onun bir an önce özgürlüğüne kavuşması için seferber olmaya kararlı, Alman, Türk, Kürt, Zaza, Laz, Arap, Yahudi ve Ermeni tüm dostların ortak çabalarının tez elden olumlu bir sonuç vereceğine olan inanç ve umudumla, tüm o güzel insanlara, özgürlük özlemiyle tutuşan yüreğimle saygılar sunuyor, manevi destek ve dayanışma duygularımı iletiyorum.
(>>BURAYA TIKLAYIN)



Die Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Claudia Roth, fordert in einer öffentlichen Erklärung “die Bundesregierung auf, sich für die Freilassung des deutschen Staatsbürgers Dogan Akhanli gegenüber der Türkei einzusetzen.”
(>>HIER LESEN)

Der Kölner Kreisverband der GRÜNEN fordert die sofortige Freilassung des am 10.8.2010 in Istanbul verhafteten Schriftstellers Dogan Akhanli.
(>>HIER LESEN)

Doğan Akhanlı’ya özgürlük
(>>BURAYA TIKLAYIN)

Die Grüne Jugend Köln solidarisiert sich mit Dogan Akhanli und fordert in einer Presseerklärung die sofortige Entlassung von Dogan Akhanli.
(>>HIER LESEN)



Die türkische Soziologin und Publizistin Pınar Selek hat gegen die Verhaftung Doğan Akhanlıs protestiert.

DE (>>HIER LESEN)
TR (>>BURAYAN TIKLAYIN)

Selek ist zur Zeit Stipendiatin des deutschen P.E.N.-Zentrums. In der Türkei droht der Friedensaktivistin eine lebenslange Haftstrafe.


Der türkische Schriftsteller Murat Uyurkulak hat einen Bericht über Doğan Akhanlı veröffentlicht und dessen sofortige Freilassung gefordert:
“Yazar ve İnsan Hakları Savunucusu Doğan Akhanlı Haksız Yere Tutuklandı” (>>BURAYA TIKLAYIN)


“Gefangen in der Gewalt – Eine Flaschenpost um Doğan Akhanlı” von Ulla Kux
(>>HIER LESEN)



Edgar Hilsenrath
überreichte am 27. August um 11.00 Uhr eine Protestnote an die Türkische Botschaft in Berlin.

Presseerklärung (>>PDF, HIER LESEN)

Pressefotos (>>HIER HERUNTERLADEN)

Protestnote (>>PDF, HIER LESEN)



Der Kölner Schriftsteller Günter Wallraff hat gegen die Festnahme Akhanlıs protestiert


Focus Online, 25.08.10
Türkischer Autor festgenommen
(>>BERICHT HIER LESEN)


Deutschlandradio Kultur, 26.08.10
“Er ist ein politisch Verfolgter”
Günter Wallraff und Susanne Güsten im Gespräch mit Jürgen König
(>>BERICHT HIER LESEN & HÖREN)



Offener Brief
von Ulla Jelpke, MdB, Fraktion DIE LINKE an Justizminister Sadullah Ergin
(>>PDF, HIER KLICKEN)

Basin Aciklamasi: Dogan Akhanli acilen serbest birakilsin!
[...] Sol Parti Milletvekili Demirel „Dogan Akhanli hemen serbest birakilsin. Böyle bir tutuklama tamamen yasalara aykiri. Dogan Akhanli’nin alman vatandasi olmasina ragmen davasinin Alman Konsolosluguna bildirilmemesi Türkiye Cumhuriyeti’nin de onayladigi uluslararasi anlasmalara karsi gelmek demektir. Dogan Alkanli’nin tutklanmasi insan haklarina ve demokrasiye aykiridir“ dedi.

Presseerklärung DIE LINKE auf TÜRKISCH (HIER KLICKEN)